Team gap!ahead gewinnt den Schulwettbewerb bei business@school

von links nach rechts: Friedrich Grimm, Johanna Reemtsma, Niklas Hansen, Alexandra Klingner, Nele Kobrow und Nicolas Bülk

Das Team gap!ahead konnte sich am Freitag, 03.05. 2013 in der Final Stage des Schulwettbewerbs bei business@school durchsetzen. In einer 15-minütigen Präsentation stellten die drei angetretenen Teams ihre Geschäftsideen und Businesspläne vor. Anschließend musste sich jedes Team den Fragen einer Jury aus vier Unternehmern und Wirtschaftsfachleuten stellen.

Die Ideen der drei Teams waren vielfältig. Von der berührungslos öffnenden Sicherheitstür über die immer passende Jeans bis hin zu einer Plattform zur Sicherung von Fachkräften reichte das Spektrum der vorgestellten Konzepte.

Die hohe Qualität der Businesspläne und der Präsentationen machte es der Jury schwer, eine eindeutige Entscheidung zu treffen. Mehr als eine Stunde dauerte die auf 45 Minuten festgesetzte Juryberatung.

Am Ende lag der Sieger gap!ahead mit der Idee, schon Abiturienten als zukünftige Fachkräfte an das Unternehmen zu binden, nur wenige Zehntel vor den Wettbewerberteams.

Gap!ahead vertritt Schloss Torgelow nun am 14.05.2013 im business@school Regionalfinale in Berlin und trifft dort auf acht Siegerteams von Schulen aus Berlin, Brandenburg und Sachsen. Der Sieger des Regionalfinales zieht in das Europafinale in München ein. Torgelower Teams gelang dies schon viermal. Zuletzt konnte das Team „Die Fenstergangster“ im letzten Jahr den dritten Platz im Europafinale erreichen.

business@school ist ein Wettbewerb der Boston Consulting Group (BCG). Die Teilnehmer beschäftigen sich ein Schuljahr lang zunächst mit Konzernen sowie kleinen Wirtschaftsunternehmen aus ihrer Region und entwickeln zum Abschluss eine eigene Geschäftsidee. Am Ende jeder Projektphase stellen die Schülerteams ihre Ergebnisse in Form einer Präsentation vor Publikum vor. Die besten Businesspläne werden bei Veranstaltungen auf Schul-, Regional- sowie Europaebene (seit 2005 mit Wien, Rom und Singapur) von einer Jury ausgezeichnet.