Schülerinnen und Schüler bewältigen einen „Mudder-Parkour“ rund um den Schloss Campus und fallen sich am Ende völlig „verschlammt“ in die Arme. Es war herausfordernd, es war anstrengend und es war großartig.

Herr Träger hatte gemeinsam mit Herrn Klein die Hindernisse geplant und anschließend mit dem technischen Team gebaut. Die SchülerInnen wurden per Los in verschiedene Teams eingeteilt und die Challenge bestand darin, gemeinsam alle Hindernisse zu überwinden und als Gruppe im Ziel anzukommen.

Im Parkour erwarteten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben: Es musste geklettert werden, es musste balanciert werden, es musste sich gegenseitig gezogen, gestützt und gehalten werden. Und natürlich standen die Teams die meiste Zeit kniehoch im Schlamm. Ein besonderes Highlight war bei den Mudder Games die „Walze des Grauens“. Herr Träger hatte drei Walzen gebaut, über die sich die Torgelower ziehen mussten. Problematisch war dabei allerdings, dass die Walzen in Bewegung gerieten und die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer deshalb kopfüber in den schlammigen Bach fielen. Da die meisten dann schon einmal völlig nass und „muddrig“ waren, fiel das Eintauchen in ein Rohr mit dem entsprechenden Wasser auch gar nicht mehr schwer.

Nach weiteren Hindernis-Stationen wartete am Ende ein Tower, der über eine glatte Wand erklommen werden musste. Auch diese Herausforderungen überwanden die Teams gemeinsam. Die OberstufenschülerInnen zogen unter anderem die „Kleinsten“ aus der fünften Klasse nach oben oder das Team baute eine menschliche Leiter, die das Plateau über der Wand erreichbar machte. Nach dem Teamzielfoto wartete zum Abschluss eine Rutschpartie in ein wassergefülltes Bassin.

Wir haben und sehr gefreut, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Teams ins Ziel gekommen sind. Alle sind die SiegerInnen der ersten Schloss Torgelow Mudder Games. Und trotz des vielen Schlamms und der großen Anstrengung waren sich alle einig: Hoffentlich gibt es dieses großartige Event bald wieder.

Wir sagen Danke an alle TeilmehmerInnen und HelferInnen. Und ein besonderes Dankeschön an Herrn Träger“. Sie sind „Mr. Mudder Game“.