Exkursion nach Berlin

Als wir um 7.30 Uhr relativ übermüdet losfuhren, wussten wir noch nicht genau was uns in Berlin erwarten wird. In Berlin angekommen wurden wir klassenweise eingeteilt, so machten sich meine Klasse, die 10c, und die 10d auf den Weg in die Alte Nationalgalerie. Im obersten Stockwerk angekommen, tauchten wir während einer einstündigen Führung in die Welt der Romantik ein. Dabei faszinierten uns besonders die Kunstwerke Casper David Friedrichs, dessen Schaffen uns bereits im Unterricht näher gebracht wurde. Am Ende unserer interessanten Führung erhielten wir noch einen kurzen Einblick in den widersprüchlichen Impressionismus. Nach der Mittagspause tauschten wir mit den anderen 10. Klassen, die nun die Galerie besuchten. 

Für uns begann eine sehr aufschlussreiche Führung zu Bertholt Brechts Wirkungsstätten in Berlin, dabei waren das Berliner Ensemble, das Deutsche Theater und die Charité nur einige unserer Stationen. Besonders veranschaulicht wurde diese Führung durch zahlreiche Zitate, Beschreibungen und Anekdoten aus Brechts Leben.

Nach einer weiteren Pause zogen wir uns für die Premiere der West Side Story um. Voller Vorfreude machten wir uns auf den Weg zur Deutschen Oper, während Frau Hartleben uns mit einzelnen Liedern auf das Musical einstimmte. Viele von uns kannten das Stück noch nicht und waren gespannt auf die Handlung. Bereits zur Pause waren wir uns einig, dass es sich um ein tänzerisch und gesanglich hervorragendes Musical handelt. Leider verging die Zeit in Berlin sehr schnell und wir machten uns nach dem erlebnisreichen Tag um 23 Uhr auf den Weg zurück nach Torgelow, wo wir gegen halb zwei in unsere Betten fielen. 

Wir möchten uns für diesen schönen Tag bei allen beteiligten Lehrern und Mentoren bedanken, es war ein erlebnisreicher Tag und ein schöner Schuljahresabschluss!