6. Internatswochenende mit zahlreichen Höhepunkten

 

 

Als Internatsschüler kann man sich nicht ganz so einfach einen „Brückentag“ verschaffen. Aus dieser Not eine Tugend zu machen, war das erklärte Ziel der pädagogischen Mitarbeiter unserer Schule. 

Zum Himmelfahrtstermin starteten daher alle Schülerinnen und Schüler zum Mentoratstag, gemeinsame Erlebnisse beim Kanufahren, Klettern oder Kart-Fahren stärken und vertiefen Freundschaften, geben Halt und das Gefühl der Geborgenheit. 
 
Freitag hieß es dann, sich beim 1. Fremdsprachentag neue Motivation für unbekannte Worte zu erarbeiten.

Die russischen Schüler hatten beispielsweise mit großem Fleiß ein umfassendes Quiz über ihre Heimat erstellt, im Spanischkurs wurde das Salsa-Tanzen probiert und die Engländer übten sich im Square-Dance.


  

Am Abend präsentierte eine Gruppe musisch begabter Jugendlicher beim Benefizkonzert für die Orgel der Kirche Groß Gievitz ihre hochkarätigen Begabungen.
 
Mit großem Elan zeigte die Oberstufe ihr Organisationstalent und belebte den Elternsprechtag am Samstag mit vielfältigen Zusatzveranstaltungen. Sie musizierten, wuschen die Autos der Eltern oder grillten Bratwürste.


 

In Bewegung gerieten dabei nicht nur die jüngeren Schüler, als es hieß „Trampolin frei“. 


 

Ebenfalls am Elterntag wurde ein Spendenlauf zu Gunsten der Schule von Katrin Rohde in Burkina Faso/ Westafrika. 361 gelaufene Runden erbrachten einen Spendenwert von 2800,00 €.
 
 Ein Zusatzangebot besonderer Art gab es zum Ausklang des Wochenendes. Die bekannte Jazzkomponistin Sandra Weckert war aus Berlin angereist, um mit 18 Schülerinnen und Schülern eine Ballperformance zu Swingklängen lebendig werden zu lassen. Nach rhythmischen Stunden entstand eine bemerkenswerte DVD.