Das Teamprojekt Segeln verbrachte die diesjährige Teamprojektfahrt an der spanischen Mittelmeerküste. Nach einem zweistündigen Flug von Bremen nach Girona und einer kurzen Busfahrt erreichten wir unser Ziel: Ampuriabrava. Bei Wassertemperaturen von 20 Grad und strahlendem Sonnenschein erweiterten wir unsere seglerischen Fähigkeiten auf 420ern in vielen Bereichen. Wir trainierten die Kurse zum Wind, Wende, Halse, das Fahren mit dem Spinnaker, aber auch das Mann-über-Bord-Manöver sowie Kenterungen zur Genüge. Dabei kam natürlich auch der Spaßfaktor nie zu kurz. Das Gleiche lässt sich problemlos von unserer Freizeitgestaltung behaupten. Beim abendlichen Kartenspielen und beim gemeinsamen Kochen des Abendessens wuchsen wir als Gruppe enger zusammen. Wenn wir einmal nicht auf dem Wasser waren, gingen wir mit unseren Fahrrädern auf von Palmen umgebenen Wegen auf Entdeckungstour oder lagen entspannt am Strand und bewunderten das türkisblaue Meer. Liebend gerne hätten wir es mit dem Segelboot bei guten Windbedingungen bis nach Mallorca oder Frankreich geschafft, aber das war leider zeitlich nicht zu verwirklichen. Auch wenn wir am ersten Tag von einem tosenden Gewitter überrascht wurden und nicht mit den riesigen Quallen des Mittelmeers gerechnet hatten, sah man durchgängig fröhliche und lachende Teilnehmer. Trotz zahlreicher blauer Flecke werden wir die Teamprojektfahrt immer in positiver Erinnerung behalten und freuen uns schon jetzt riesig auf nächstes Jahr.

Saskia N.