Kunstexkursion nach Rügen


Ostseebad Binz

Die diesjährige Teamprojektfahrt führte unsere Gruppe auf die Insel Rügen in das Ostseebad Binz. Neben dem Mentor und Zeichenlehrer Herrn Geschewski waren wir sieben Schülerinnen verschiedener Altersstufen. Wir "residierten" auf mehrere Appartements verteilt, in einer wunderschönen alten Villa direkt am Strand. Alle Zimmer hatten einen Balkon oder eine Terrasse mit Meerblick. Zu unserem Glück erwischten wir die letzten sonnigen Herbsttage.

Zweck unserer Fahrt war das intensive Zeichentraining, insbesondere die Beschäftigung mit Architektur und das perspektivische Zeichnen. Wir hatten das Ziel, umfangreiches Material für unsere diesjährige Teamprojektaufgabe – das Wandbild - zu sammeln und unsere zeichnerischen Fertigkeiten zu trainieren.

"Nebenbei’ stand Architektur- und Kunstgeschichte auf dem Plan. Dazu fuhren wir mit unserem Kleinbus nach Putbus, Prora und Sellin.

In Prora zeigte uns Herr Geschewski das ehemalige KDF-Bad und wir bekamen einen Eindruck von den größenwahnsinnigen Dimensionen der Nazi-Architektur.

In Sellin besichtigten wir die rekonstruierte Seebrücke und besuchten eine professionelle Kunstgalerie in der alten Feuerwache.


Seebrücke im Seebad Sellin

Der Galerist Knut Hartwich erläuterte das Konzept seiner Förderung der jungen KünstlerInnen aus dem In- und Ausland. Sonst war der Tag angefüllt mit Zeichenstudien- leider war es schon sehr windig, so dass uns manchmal fast die Finger abfielen. Unser Zeichenlehrer zeigte sich leider unerbittlich und meinte, dass das Leiden zur Kunst gehöre...

Zum Glück spendierte uns der Kellner aus dem Cafe am Meer den einen oder anderen heißen Kakao. Schön war unser gemeinsames Frühstück; die einen holten die frischen Brötchen und andere deckten den Tisch (und ganz andere wuschen ab). An den Abenden setzten wir uns zusammen und übten uns im Porträtzeichnen. Leider war die Zeit viel zu kurz und dafür die Unterkunft viel zu schön. So mussten wir schon nach 4 Tagen wieder abreisen, gerade als wir mit dem Zeichnen richtig "warm" geworden waren...