Klasse 5: Unsere tolle Klassenfahrt

Wir waren letzte Woche auf Klassenfahrt. Das war toll. Im Bus waren wir zusammen mit der sechsten Klasse. Die wurde dann in Wismar abgesetzt.

Als wir im Centerpark Bispingen ankamen, mussten wir erst einmal unsere Häuser suchen. Die Mädchen hatten die Hausnummer 736 und die Jungs hatten die Hausnummer 735. Die Häuser waren ziemlich groß und gemütlich

Wir gingen fast jeden Tag in den Market Dom. Da war auch das Restaurant, in dem wir immer aßen.

Das Beste dort war das „Baluba“, eine riesige Spielhalle mit einem tollen Klettergerüst mit zwei Rutschen. Im Klettergerüst spielten wir immer Fangen. Das machte großen Spaß.

Am Dienstag gingen wir ins Aqua Mundo. Das ist ein riesiges Spaßbad mit vielen Rutschen und Schwimmbecken. Am lustigsten fanden wir die Wildwasserbahn. Sie hatte viele Strudel und Wasserfälle, gegen die man mit aller Kraft ankämpfen musste.

Am Mittwochmorgen stapften wir zügig zur Bushaltestelle. Wir waren alle sehr aufgeregt und überdreht. Schließlich sollte der Ausflug in den Heidepark der Höhepunkt der Klassenfahrt werden. Im Heidepark war eine Menge los. Ungefähr zwei Stunden fuhren wir mit Karussells und etwas kleineren Achterbahnen. Nach einer Weile bekamen wir großen Hunger und stärkten uns mit einer Pizza. Dann sahen wir den hohen Turm, wo Leute in einer Gondel hochfuhren. Als sie oben waren, ließ die Halterung die Gondel los und alle rasten nach unten. Wir gingen zu diesem Turm und setzten uns in die Gondel.

„Jetzt gibt es kein Zurück mehr“, dachten wir. Da fuhr sie auch schon los.
Als die Gondel oben ankam, klopfte unser Herz sehr heftig. Die Menschen unten waren nur noch kleine Punkte. Dann hakte sich die Sicherung aus und wir rasten nach unten. Unten zitterten wir immer noch. Aber trotzdem stiegen wir alle noch einmal ein. Es war ein wirklich aufregender Tag. Nach einer letzten Wasserschlacht auf einem Piratenschiff stiegen wir schließlich klitschnass in den Bus und fuhren zurück zum Centerpark.

Am Donnerstag unternahmen wir eine Fahrradtour  in die Borstler Kuhlen, eine typische Landschaft in der Lüneburger Heide. Im „Verrückten Haus“, die zweite Station auf unserer Tour, stand alles auf dem Kopf. Das war ein komisches Gefühl und man verlor leicht die Orientierung.

Auf unserer Klassenfahrt haben wir viel erlebt und uns gut kennen gelernt.