Fair ist süß

Torgelower Schülerinnen und Schüler beteiligen sich am Wettbewerb: Fairste Klasse

 

In vielen Klassen des Gymnasiums gibt es zurzeit nur ein Thema: Der faire Handel. Im Deutschunterricht, im Religionsunterricht in Geografie und im Projekt „Factory of sweets“ wird darüber nachgedacht, ob es eigentlich gerecht ist, dass wir gerade in der Weihnachtszeit z. B. Schokolade essen, die durch Kinderarbeit in den Ländern Asiens, Lateinamerikas und Afrikas produziert wurde.

Von unterschiedlichen Seiten beleuchten wir das Thema: Es wird diskutiert,  es werden Briefe geschrieben, in der Morgenversammlung werden die Mitschülerinnen und Mitschüler über die Kakaoherstellung und  über Kinderrechte aufgeklärt. Die 6. Klasse probt ein Theaterstück zum Thema „Fairer Handel“ und in der Schülerküche des Hauses der Zukunft entstehen Leckereien mit Zutaten aus fairem Handel. Einiges Schülerinnen und Schüler haben sich bereiterklärt, in der Mittagspause einen kleinen „Fairen Laden“  einzurichten, wo Süßes, Kaffee und Tee, aber auch Lederwaren  mit dem Fair-Trade-Siegel angeboten werden.

Mit all unseren Aktivitäten nehmen wir teil an einem Wettbewerb der GEPA „Fairste Klasse 2013“ und wir hoffen natürlich darauf zu gewinnen.

Der größte Gewinn aber ist, dass wir gelernt haben,  über unseren Konsum nachzudenken.

Fazit: Verantwortung macht Spaß und faire Schokolade schmeckt süßer.