Englandfahrt der 8. Klassen

Bell Bedgebury School

Als wir nach 21 Stunden Busfahrt und vielen Pausen endlich in England an der Bell Bedgebury School ankamen, erwarteten uns ein Mittagessen, unsere Zimmer und ein einstündiger Englischtest. Danach wurde uns das Schulgelände gezeigt und die Schulregeln erklärt. Bei herrlichem Wetter unternahmen wir dann eine Wanderung in einen nahegelegenen Park. Nach dem Abendessen fuhren wir in ein Kino, um uns eine amerikanische Komödie anzusehen. Die meisten waren jedoch sehr müde, da es schon spät war.

Windsor Castle

Am nächsten Tag fuhren wir nach Windsor und besichtigten das Schloss, danach hatten wir noch 3 Stunden Freizeit zum Bummeln in Windsor. Am Abend war für uns eine “Quiz night“ organisiert, die wir gemeinsam mit einer Gruppe chilenischer Schüler durchführten.

Auf Grundlage der Ergebnisse des Englischtests wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt, in denen wir dann am Montag und Dienstag vormittags und nachmittags unterrichtet wurden. Wir bekamen viele Arbeitsblätter über Großbritannien, schauten einen Film über ein Mädcheninternat in Geldnot, spielten Szenen aus dem Film nach und kosteten britisches Essen, das mit geteilten Meinungen zu sich genommen und bewertet wurde. Nach einer Abendaktivität, bei der wir aus verschiedenen Materialien Skulpturen bauen sollten, weckte uns um 0.30 Uhr ein Feueralarm mit einer lauten Sirene. Zum Glück war es nur ein Probealarm und nach einer kurzen Versammlung in der Sporthalle konnten wir dann weiterschlafen.

Am Mittwoch brachen wir gleich nach dem Frühstück auf nach Kingham Hill, wo wir unsere 9. Klässler trafen, die uns herumführten und uns alles zeigten. Es war interessant, die Wohnhäuser und auch Schulgebäude zu sehen und mit den Schülern der 9a über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Kingham Hill School


Am Donnerstag war dann schon der Tag der Abreise gekommen. Wenige Schüler wurden zum Flughafen London Heathrow gebracht, weil sie nach Hause fliegen sollten. Die meisten Schüler fuhren mit dem Reisebus. Nach einem Aufenthalt in Canterbury und der Besichtigung der Kathedrale ging die Heimreise mit Bus und Fähre weiter und am Freitag kamen wir vormittags wieder gut in Torgelow an.