Teamprojektfahrt Kunst und Schülerzeitung nach Budapest

Für sechs Tage entdeckten die Mitglieder der Teamprojekte Kunst und Schülerzeitung die ungarische Hauptstadt und bewunderten den rauen Charme und den Facettenreichtum der Donaumetropole.
Zugegeben: Der Beginn der Reise - nämlich die sechzehnstündige Nachtfahrt mit dem Bus - zählte nicht zu den Höhepunkten des Ausfluges. Nächstes Jahr wird wieder geflogen.... Doch spätestens als der winzige Reisebus die Donau überquerte und sich Budapests Skyline aus dem nebligen Dunst der Großstadt abzeichnete, erwachten unsere Lebensgeister.

Kulturelle Highlights der nächsten Tage war die Fahrt mit der Standseilbahn auf den Burgberg mit der wunderschönen Matthiaskirche, die Besichtigung der jüdischen Altstadt und des Gellertbades, die Zentrale Markthalle Központi Vásárcsarnok, die Besichtigung der 100 Jahre alten U-Bahnhöfe und das „Terrorhaus“. Dort wurden wir über die Unterdrückung des ungarischen Volkes durch die Pfeilkreuzler und die danach herrschenden Kommunisten aufgeklärt.

Nach diesen abwechslungsreichen Tagen hieß es am Donnerstagabend schließlich wieder Koffer packen, um die Rückreise nach Torgelow anzutreten. Mit dem Bus, versteht sich. Um einige Stunden Schlaf ärmer, aber um so manche Erfahrung reicher, trafen alle gegen Freitagmittag wieder in Torgelow ein. Danach ging es in das erste lange Wochenende dieser Epoche.

Es war in jedem Falle eine lohnenswerte und interessante Reise in die Hauptstadt Ungarns und eine sinnvolle Ergänzung zum routinierten und anstrengenden Schulalltag.

Philip Eiland