Die achten Klassen auf den Spuren der englischen Geschichte


Die diesjährige Klassenfahrt führte die achten Klassen auf eine Reise in die Geschichte und Kultur Englands. Die 5 Tage waren gefüllt mit interessanten und lehrreichen Exkursionen in Süd- und Mittelengland und gemeinsamen Spaß. 

 
 

Die Nächte verbrachten wir in englischen Gastfamilien in der südenglischen Stadt Bournemouth. Bevor wir unseren Familien vorgestellt wurden, stieg die Herzfrequenz bei uns allen an. „Wird meine Familie nett sein?“ „Mag ich das Essen?“ „Ist mein Englisch gut genug, um mich verständlich zu machen?“ „Können wir die Schüler unbesorgt gehen lassen?“ Am nächsten Morgen konnten wir uns gegenseitig beruhigen und schwärmten von unseren jeweiligen Familien. Alle heimlichen Befürchtungen hatten sich als grundlos herausgestellt und sogar das Gegenteil war der Fall. Am Ende der Reise fiel uns allen das Goodbye sagen nicht leicht. 
 

Unser Ausflug in die stürmische Geschichte Englands begann im London Dungeon, dort wurde uns die Geschichte Londons anschaulich näher gebracht. Außerdem gruselten wir uns sehr und lernten, dass man dies am besten in vertrauter Gesellschaft tut. Teambuilding at its best!

In den folgenden Tagen besuchten wir die Isle of Wight, eine wunderschöne Insel im Süden Englands, erklommen die Needles old Battery und lustwandelten in den Gärten von Osbourne House auf den Spuren von Königin Victoria. 

Großen Spaß bereitete uns ein (beinahe) Bad in der frischen Nordsee vor der wunderschönen Kreidefelsenkulisse. 

Wir verstanden die Fundamente der Demokratie als wir uns in Salisbury mit der Magna Carta auseinandersetzten und haben die wirkliche Erklärung für den Steinkreis in Stonehenge gefunden. 

In Bath wurden wir in die Zeit des Roman Empire zurückversetzt, als wir staunend das 2000 Jahre alte Roman Bath besichtigten und viel über die Badetradition der alten Römer lernten. Nach einem guten Schluck aus der Heilquelle waren wir für den abschließenden Teil unserer Reise gewappnet. Wir bewunderten in den historic dockyards of Portsmouth den militärischen Schiffsbau der verschiedensten Jahrhunderte und waren vor allem von der HMS Warrior beeindruckt. Imponiert hat uns außerdem die geschichtsträchtige HMS Victory, auf der Lord Nelson in der Schlacht um Trafalgar starb. 

Ganz am Ende unserer Fahrt konnten sich alle unter der Prämisse - fast food – fast cars – fast action - noch einmal ihren Leidenschaften hingeben. Auf dem Brighton Pier stellten wir die Gravitation auf die Probe und ließen uns vor schönster Kulisse von den Karussells ordentlich durchschütteln.
 

 
 Wir beschlossen gemeinschaftlich, wie herrlich es ist, „wenn man gemeinsam eine Reise tut“.